Insights to go…

Cross-Channel Vertrieb: Einkaufserlebnis ohne Grenzen?

Mit »Cross-Channel-« bzw. »No-Line-Commerce«, der Vernetzung aller verfügbaren Online- und Offline-Informations- und -Einkaufskanäle, wird von vielen E-Commerce-Experten das Ende des klassischen Handels eingeläutet. Doch was ist davon bei der Zielgruppe, den (potentiellen) Kunden bereits angekommen?

Der neue W3B-Report »Trends im E-Commerce« untersucht die Möglichkeiten des »grenzenlosen Einkaufserlebnisses« aus der Perspektive der Internet-Nutzer.

Wie Internet-Nutzer vertriebskanalübergreifend suchen und kaufen

No-Line-Commerce: Grundidee des Cross-Channel-Konzeptes ist es, kanalübergreifend alle online und offline verfügbaren Vermarktungs- und Vertriebswege miteinander zu vernetzen. Viele E-Commerce-Experten gehen davon aus, dass die Grenzen zwischen online und offline zukünftig immer mehr verschwimmen, dass sie von den außerhalb und innerhalb des Internet flexibel agierenden Verbrauchern kaum noch wahrgenommen werden.

Der aktuelle W3B-Report »Trends im E-Commerce« beleuchtet daher das Phänomen des »No-Line-Commerce« aus der Nutzerperspektive. Gut 14.000 Online-Einkäufer wurden hierzu im Rahmen der W3B-Studie befragt. Den Ergebnissen des Reports zufolge hat heute fast jeder Internet-Nutzer schon einmal etwas online eingekauft (96,8 %), die meisten innerhalb der letzten 14 Tage (72,0 %).

Wie aktiv dabei bereits vertriebskanalübergreifende Informations- und Einkaufsmöglichkeiten genutzt werden, hängt in erster Linie vom Produkt ab. So gaben unter den von W3B befragten Online-Einkäufern die meisten an, dass sie beim Kauf elektronischer Produkte sowohl online als auch offline recherchiert und gekauft haben.

»Online informieren – Offline kaufen« oder umgekehrt »Offline informieren – Online kaufen« ist demnach vor allem dann relevant, wenn es um den Kauf von Unterhaltungselektronik oder Computer-Hardware geht.

Steht hingegen die Buchung von Flug- bzw. Fahrtickets oder der Kauf von Kleidung an, so machen sich nur wenige die Mühe, sowohl Online- als auch Offline-Kanäle zu nutzen. Auch bei Musikprodukten, Büchern, Schuhen und Kosmetik spielt Cross-Channel für die meisten Befragten nur eine untergeordnete Rolle.

Die Ergebnisse des W3B-Reports »Trends im E-Commerce« zeigen, dass der »Cross-Channel«-Gedanke schon bei vielen Verbrauchern Fuß gefasst hat. Vor allem beim Kauf elektronischer Produkte und bei Reisebuchungen machen sich Kunden die Vorteile des kanalübergreifenden Suchens und Kaufens zu Nutze. Zudem werden auch bestimmte No-Line-Services, wie z. B. das Online-Prüfen der Verfügbarkeit von Produkten in stationären Geschäften, bereits von vielen Befragten (39,2 %) in Anspruch genommmen.

Lesen Sie mehr Ergebnisse zum Cross-Channel Vertrieb auf w3b.org

Trends im
E-Commerce

Der W3B-Report »Trends im E-Commerce« befasst sich intensiv mit aktuellen E-Commerce-Themen und -Trends aus der Perspektive von Nutzern bzw. Kunden. Er unterstützt die erfolgreiche, zielgruppenorientierte Optimierung und Positionierung von Webshops.

Mehr zum W3B-Report »Trends im E-Commerce«

Insights generieren,
Kundenorientierung verbessern.

Entdecken Sie unsere Angebote:

Lassen Sie uns sprechen:

  • Telefon 040-30100770

  • infos@fittkaumaass.de

© 1995-2022 Fittkau & Maaß Consulting GmbH, Internet Consulting and Research Services