Mobile First und der letzte Einkauf

Mobile First lautet seit geraumer Zeit das Mantra in der Web Entwicklung: Erst die mobile Anwendung, dann alles weitere darum herum entwickeln. Das Klang zunächst gewagt. Hierzulande berichteten Anfang 2015 die ersten Medien, dass die mobilen Abrufe die der »eigentlichen« Website übersteigen. Ein morgendlichen Blick in öffentliche Verkehrsmittel lässt deutlich werden, dass die Angebotsstarts von Shopping-Clubs um 7 Uhr clever sind. Das Smartphone ist zum Alltagsgegenstand geworden.

Wir fragten uns, mit welchem Internet-Zugangsgerät der Online-Nutzer seine Einkäufe tätigt und wie er sich davor informiert. Insgesamt wurden dafür 20.000 Internet-Shopper zu ihrem letzten Einkauf um Auskunft gebeten, darunter waren 1.300 Smartphone-Einkäufer.

6 % tätigten den letzten Einkauf mit dem Smartphone

Vor dem letzten Einkauf haben sich 14,0 % der Online-Einkäufer mit ihrem Smartphone über das Produkt und den Preis informiert. Im Vergleich zum Vorjahr hat dieser Wert um 25 % zugelegt (von 11,2 %), liegt allerdings noch auf einem überschaubaren Niveau. Immerhin geben knapp die Hälfte der Befragten (6,1 %) an, dass sie dann auch schließlich mit dem Smartphone eingekauft haben.

Informieren per Smartphone, kaufen über ein anderes Gerät

Nur 25 % der Online-Einkäufer, die sich mit ihrem Smartphone vor dem letzten Einkauf informierten, haben auch darüber bestellt. Dieses Ergebnis deckt sich mit dem einer weiteren Studie zum Thema Vertrauen und Sicherheit beim Online-Shopping. Als Gründe werden neben dem fehlenden Komfort auch Sicherheitsbedenken genannt.

Stationäre Computer dominieren die letzte Bestellung

Insgesamt spielte das Smartphone beim letzten Einkauf mit 14,0 % bzw. 6,1 % im Vergleich eine untergeordnete Rolle im E-Commerce. In der Kaufvorbereitung nimmt das Smartphone eine weit wichtigere Rolle ein – und das nicht nur online. Im stationären Handel werden QR- und Bar-Codes gescannt und Produktinformationen online abgerufen. 87,3 % der Smartphone-Nutzer informieren sich hierüber über Produkte und Dienstleistungen sowie deren Preise (67,3 % regelmäßig). Dass nur 14 % der Online-Einkäufer ihr Smartphone in der Kaufvorbereitung des letzten Einkaufs genutzt haben, dürfte als die Spitze des Eisbergs zu sehen sein. Hier zeigt sich, dass Mobile First eine gewisse Berechtigung zusteht.

Mobile First und die Generation Smartphone

Nun werfen wir einen Blick auf die Altersverteilung der Online-Einkäufer nach dem genutzten Internet-Zugangsgerät. Da der Großteil der Smartphone-Käufer unter 30 Jahre alt ist, könnte man annehmen, die Generation Smartphone übt den Online-Einkauf – der Anteil entspricht ca. 3 % der letzten Einkäufe. Die Tablet-Shopper sind im Gros zwischen 35 und 54 Jahren, die Laptop/PC-Käufer verteilen sich über alle Altersgruppen und vereinen insbesondere Nutzer ab 55+.

Großteil der Einkäufer via Smartphone ist unter 30 Jahre alt - Mobile First bei jungen Käufern

Textilien meistgekaufte Produkte

Im Vergleich der zuletzt gekauften Produkte sind Textilien (Kleidung, Wäsche) die klare Nummer eins im Warenkorb der Internet-Nutzer. Mit dem Smartphone wurden beim letzten Online-Einkauf ebenfalls mehr Textilien, als Bahn-/Fahrtickets gekauft.

Kauf via Smartphone und Laptop/PC im Vergleich

Ein Blick in die Kategorie „Kleidung, Wäsche“ zeigt, dass T-Shirts und Hosen die Smartphone-Bestseller sind. Auf dem dritten Platz liegen mit Mänteln und Jacken tendenziell teuerere Kleidungsstücke.

Letzter Einkauf von Textilien via Smartphone: Viele Shirts, Tops und Hosen im Warenkorb 


Abschließend lässt sich feststellen, dass eine mobile Website sowie Smartphone-Apps für den Online-Vertrieb in jüngeren Zielgruppen wichtiger werden. Je nach Waren- bzw. Kundengruppen kann der aktuelle Gesamtdurchschnitt von 6 % Smartphone-Shoppern bei einem Webshop schnell relevante Anteile von über 30 % erreichen. Mobile First und Responsive Websites sind Rahmen der Kaufvorbereitung wichtig, die Bestellung wird von den Kunden aktuell mit Laptops und stationären Computern getätigt.

Der W3B Report Kaufentscheidung im Internet bietet aktuelle Einblicke in das Kaufentscheidungsverhalten verschiedener Nutzergruppen unter Berücksichtigung der verschiedenen zum Kauf genutzten Endgeräte sowie der gekauften Produkte.

Kaufentscheidung
im Internet

Der W3B Report Kaufentscheidung im Internet liefert für eine Vielzahl von Produktarten am Beispiel des zuletzt getätigten Online-Einkaufs bzw. der zuletzt getätigten Online-Buchung detaillierte Informationen über die Customer Journey aus der Perspektive der Kunden. Der Report kann sowohl produktübergreifend als auch produktspezifisch (25 Produktarten stehen zur Auswahl) geliefert werden.

Tags:, , ,